Politik - meine Leidenschaft

Politik ist meine Leidenschaft. In keiner anderen Tätigkeit fühle ich mich so lebendig. Ich bin bereit, und finde es wichtig, Verantwortung für unser schönes Luzern zu übernehmen. Ich komme an so viele spannende Themen heran, wie sonst in keinem meiner bisherigen Tätigkeitsgebiete. Ich lerne enorm viel und ich kann mitgestalten – was gibt es Besseres? Zudem haben wir als Schweizerinnen und Schweizer eine Möglichkeit unsere Heimat mitzugestalten wie wohl sonst nirgends auf der Welt - dies sehe ich als grosses Privileg!

 

Gesellschaftliche Herausforderungen anzugehen, sehe ich als meine Verantwortung und dabei vergesse ich nie den einzelnen Menschen dahinter. Es motiviert mich, mich für beste Lösungen einzusetzen und gute Kompromisse zu erarbeiten, die mehrheitsfähig sind und unseren Kanton Luzern in die Zukunft bringen.

Ein weiteres Ziel: Frauen motivieren

Ich sehe mich als Vorbild für andere Frauen, so nach dem Motto: «wenn Claudia Huser das kann, dann kann ich das auch». Wir brauchen Frauen und Männer in allen Positionen unserer Gesellschaft – das ist ein Gewinn für alle – davon bin ich überzeugt! 

Mein Weg nach Luzern

Seit über 10 Jahren lebe ich in Luzern. Aufgewachsen bin ich in Ennetbürgen, Nidwalden.  Meine Mutter ist aus Littau, und darum war ich mit Luzern schon immer sehr verbunden und durfte insbesondere die Littauer und die Luzerner Fasnacht schon als Kind miterleben.

 

Nach einer kaufmännischen Ausbildung im Hotel Waldheim auf dem Bürgenstock und einigen Jahren Arbeitserfahrung entschloss ich mich, eine Ausbildung als Arbeits-, Personal- und Organisationspsychologin zu absolvieren. Nach erfolgreichem Masterabschluss  an der Fachhochschule Nordwestschweiz in Olten, habe ich mich entschieden Luzern als meine neue Heimat zu wählen. Nun leben mein Mann Andreas Barmettler und ich schon seit über 10 Jahren hier.  Kennengelernt habe ich Andreas 1998 in der kaufmännischen Berufsschule in Stans.

 

Wo ich Energie und Kraft tanke

Am besten abschalten kann ich, wenn ich mit meinem Mann zum Biken oder  campen mit unserem VW-Bus unterwegs bin. Nur wenige Meter unterwegs mit unserem "Büssli" (der doch 5.4m lang ist :-)) und schon fallen die Gedanken an den Alltag von mir ab. 

 

Aber auch einfach nichts tun, Fein essen, Rotwein trinken und geniessen muss in meinem Alltag regelmässig Platz haben. Damit ich dann wieder 100% geben kann, wenn es gefordert ist!